Beiträge

Offizieller Bericht zu den PSA Range Days 9/2020 (11.07-12.07.2020)

Bereits zum dritten Mal in Folge veranstaltete die PAA Shooting Academy im Juli dieses Jahrs die PSA Range Days im tschechischen Mecin. Das Ziel der Veranstaltung in Tschechien war die Zusammenführung der Schützencommunity – unabhängig davon ob es sich um Sportschützen, Jäger, Security, Behörden, Militär, Händler, Hersteller oder Sammler handelte. Auch schießsportinteressierte Anfänger waren auf der tschechischen Range herzlich willkommen und sind es auch in Zukunft. Leider konnten wegen der aktuell andauernden Covid-19 Pandemie zahlreiche Profischützen und Influencer wie unter anderem Orin Julie nicht zu den Range Days anreisen. Trotzdem war das Angebot an Aktivitäten vor Ort sehr vielfältig gegliedert, sodass für jeden der circa 250 Teilnehmer aus verschiedensten Ländern etwas Passendes dabei war. 

Zur sportlichen Erfassung der Fähigkeiten aller Anwesenden wurden gleich zwei Arten höchst dynamischer Wettkämpfe geboten: zum einen sponserte der Stahlziel-Hersteller Frimaa einen „SteelCup Speedshot“. Dabei müssen Stahlplatten innerhalb einer bestimmten Zeit und in einer festgelegten Reihenfolge beschossen werden. Zum Anderen wurde am gleichen Wochenende auch die TacSports Disziplin vorgestellt, bei der Kraft und Ausdauer von funktioneller Fitness mit der Geschicklichkeit des Schießens kombiniert wird. Geschossen wurde mit der PPU Munition von Leader Trading Germany, einem der Hauptsponsoren des Events, der auch verschiedene Waffen zur Verfügung gestellt hatte. 

Diverse Sponsoren hatten direkt vor Ort Stände aufgebaut, an denen sich die Teilnehmer zwischen den Wettkampfdurchläufen Informationen und Vorführungen zu neuen Produkten einholen konnten. Wenn es um Waffenpflege geht durften dabei die Hauptsponsoren Brunox und Vereinigte Filzfabriken AG natürlich nicht fehlen. Auch der Hauptsponsor EAW (Ernst Apel Würzburg) war mit verschiedenen Montagen als Aussteller mit von der Partie. 

Weitere Sponsoren der PSA Range Days im Juli 2020 waren die Firmen Steiner, Holosun, HOWA, CANIK, Chiappa, Bergara, Nikko Stirling, Andres Industries AG, Holik International, 3M Peltor, und Diamondback.

Neben den Wettkämpfen und zahlreichen Ausstellungsständen kam auch das Thema der medizinischen Schusswundenversorgung im Ernstfall nicht zu kurz. Zusammen mit IVF Hartmann AG, einem der Hauptsponsoren auf der Range demonstrierten die professionellen Instruktoren der PAA Shooting Academy die Trauma Box der Firma, worin eine Trauma Bandage und ein Tourniquet enthalten sind. 

Ein Food Truck versorgte alle Anwesenden vor Ort mit Essen und Trinken, während die Teilnehmer die Abende gemeinsam in der Brauerei Pilsen gemütlich ausklingen lassen konnten. 

Die Influencer Andre Du von „Lassen Sie es Krachen“ und Carolin Matthie wurden zusätzlich mit Internet für ihre Livestreams versorgt. 

Trotz der schlechten Witterung am Samstag war das Feedback zum Wochenende von allen Teilnehmern sehr positiv. Aufgrund der Begeisterung der Teilnehmer und der bisherigen erfolgreichen Ausführungen plant die PAA Shooting Academy die PSA Range Days zwei Mal pro Jahr jeweils im Frühling und Herbst zu organisieren. 

Informationen zu den kommenden Range Days am 3. und 4. Oktober 2020 kann man auf der Webseite www.psa-rangeday.de erhalten.

Fotos: S. Speciale / A. Filla

Fotobearbeitung: N. Lösch – Niconic Media / A. Süß

Bericht: K. Danielski / C. Schweizer

 

Auf den roten Punkt gebracht: Steiner MRS „MICRO REFLEX SIGHT“

Das Steiner MRS ist ein kleines kompaktes Rotpunktvisier. Es handelt sich um ein geschlossenes staub- und druckwasserdichtes System und ist daher auch sehr widerstandsfähig, robust und für alle Witterungsbedingungen geeignet.

Es besitzt einen Bedienknopf auf der Seite mit dem man die Funktionen und die Helligkeit verstellen kann und ein Batteriefach auf der anderen Seite, also sehr übersichtlich.

Was sofort beim Auspacken der Optik auffällt, es ist alles mit dabei was man zur Montage und zum Einstellen benötigt. Der mitgelieferte Torx Schlüssel dient zur Montage des MRS auf der Picatinny-Schiene und der kleine Schlitz-Schraubendreher dient zum Einstellen der Höhen- und Seitenverstellung.

Wir haben die Variante mit Picatinny-Schiene im Einsatz, es gibt aber auch die Möglichkeit dieses mit der Universalplatte für die verschiedensten Montage Systeme zu verwenden. Diese macht einen sehr robusten Eindruck und sitzt sehr gut auf der Waffe. In der Montage sind zwei Nasen die in die Schiene eintauchen und eine saubere Ausrichtung gewährleisten. Geklemmt wird das ganze dann auf einer Seite mittels einer Torxschraube.

Die niedrige Vergrößerung bietet die Möglichkeit ein Ziel an zu visieren und dabei beide Augen geöffnet zu haben.

Der Helligkeit des roten Punktes kann in mehreren Stufen verstellt werden, dies geschieht mithilfe des Bedienungsknopfes auf der Seite. Die Größe des Punktes beträgt 3 MOA was wir als sehr angenehm empfinden. Die Helligkeitsstufen sind folgende:

Auto Helligkeit: Dabei erkennt ein integrierter Sensor die Umgebungsbedingungen und regelt automatisch die Helligkeit des Punktes

Maximal

Mittel

Minimal

Nachtsichtmodus: Hierbei wird der Punkt gedimmt, sodass auch die Nutzung mit einem Nachtsichtgerät möglich ist.

Wir haben das MRS nun schon einige Zeit im Einsatz und sind sehr zufrieden, egal welches Wetter, ob Regen auf Drückjagden und Schnee im Winter, egal welche Situation, es hat uns nicht im Stich gelassen. Wir haben es auf Jagdwaffen im Jagdeinsatz und im Schießkino getestet, aber auch beim taktischen Schießen z.B. auf einer AR 15 mit tausenden Schüssen.

Weiter Informationen auf www.steiner.de

Bericht von jaga_chioo