Toolboxenrack von Auer Packaging für mehr Ordnung

Die Toolboxenracks von Auerpackaging sind gut geeignet, um Werkzeug und diverse Kleinteile sicher und übersichtlich aufzubewahren. Verschiedene Toolboxen können platzsparend aufeinander gesteckt werden. Zu diesem Zweck befinden sich jeweils auf der Oberseite und der Unterseite passende Verbindungsvorrichtungen. Jede Toolbox hat auf der Oberseite oder bei größeren Boxen an der Vorderseite einen herausklappbaren Tragegriff. Zusätzliche Griffe können angebracht werden. Die Racks selbst nehmen drei Schubladen auf. Es gibt Sichtlagerkästen die wie ein Koffer mit Tragegriff aufgebaut sind und individuell mit kleinen herausnehmbaren ‚Trays’ nach Verwendungszweck bestückt werden können. Zusätzlich gibt es für das Rack einfache Schubladen für größere Gegenstände. Diverses Zubehör zur Indidvidualisierung für die Toolboxen kann bei einer Bestellung ausgewählt werden. Es gibt z. B. Rollwagen und Schaumpolstereinlagen. Seit einiger Zeit gibt es auch bereits fertig bestückte Kästen mit Werkzeug 🛠. Bestellt werden kann über den Auer Webshop. Zum Versand sind die Kästen zum Schutz in Versandkartons verpackt.

Hokus Focus Taschenlampe 🔦 von LED Lenser

Die Hokus-Fokus Taschenlampe der Firma LED-Lenser ist ein älteres Modell und immer noch sehr beliebt. Ein Nachfolgemodell ist das Modell P7.2. Im vorderen Teil der Lampe befindet sich das Advanced Focus System®. Dieses System ermöglicht das Einstellen des Lichtkegels und erfolgt durch drehen. Der Rohrkörper ist aus hochfestem Aluminium gefertigt. Der Lichtstrom wird mit 115 Lumen (Produkt aus Strahlungsfluss und spektraler Empfindlichkeit des Auges) angegeben. Die Reichweite beträgt ca. 220 m. Mit 3 AAA Batterien, die in einen herausnehmbaren ‚Käfig‘ eingesetzt werden erhält man eine Leuchtdauer von 52 Stunden. Der Batteriekäfig schützt in gewissem Maße auch die Elektronik der Lampe vor eventuell auslaufenden Batterien. Die Batterien sollten in Takt sein und bei längerer Lagerung der Lampe herausgenommen werden. Für den alltäglichen Gebrauch erweist sich die Lampe als sehr robust und verzeiht auch Stöße.

Lampengehäuse mit herausgenommenem Batteriekäfig und Verschluss mit Schalter
Batteriekäfig für 3 AAA 🔋 Batterien

Stay focused mit der Steiner Ranger 4-16×56 BC Zieloptik

Dieses Mal geht es um das Steiner Ranger 4-16×56 BC wobei BC für Ballistic Control steht.

Vorab, es gibt natürlich noch weitere Varianten aus der Steiner Ranger ZF Serie:

1-4×24

2-8×42

2,5-10×50

3-12×56

4-16×56

Wir haben uns aufgrund der gegebenen Jagdmöglichkeiten für das 4-16×56 entschieden, da wir für die Drückjagend separate Optiken im Einsatz haben und dieses Glas bei uns für den Ansitz und die vorherrschenden Distanzen bestens geeignet ist.

Wie bei Steiner üblich ist das Glas gut verpackt und wo Werkzeug benötigt wird ist dieses natürlich wieder mit an Board und man kann gleich loslegen. Die Montage auf der Waffe erfolgt über eine handelsübliche 30er Ringmontage. Wir haben hier eine der Firma EAW im Einsatz.

Das Glas besitzt hinten am Okular einen Dioptrinausgleich von -3 bis +2

Am Okular befindet sich auch der Verstellring für die Vergrößerung von 4-16, dieser hat in unseren Augen eine sehr angenehme Haptik und ist schön zu bedienen.

Links am Turm kann das Leuchtabsehen in 11 Stufen verstellt werden, davon sind 5 verschiedene Helligkeitsstufen für den Tag und 6 verschiedene für die Nacht. Der Punkt ist schön rund und sehr fein.

Am gleichen Turm befindet sich auch der Paralaxeausgleich, welcher von 50 bis unendlich verstellbar ist. 50 100 200 300 400 500 unendlich.

Der rechte Turm ist für die Seitenverstellung und der obere Turm ist natürlich für die Höhenverstellung. Da wir die Variante mit Ballistic Control gewählt haben, wird hier die Absehenschnellverstellung montiert. Hier kann man je nach Kaliber und Flugbahn den passenden Ring montieren, bei welchem die Meter-Skala zu den benötigten Klicks bereits richtig aufeinander abgestimmt ist.

5 verschiedene Ringe sind mit im Lieferumfang, welche für einen Geschossabfall von 72cm/400m bis 120cm/400m reichen.

Unser Fazit, wir sind sehr zufrieden mit der Optik und stellen fest, Top Leistung zu einem Top Preis.

Weitere Infos findet ihr unter: https://www.steiner.de/de-de/de_DE/cat/Produkte-10986/Jagd-10912/Zielfernrohre-10916/Ranger-10924/prod/Ranger-4-16×56-199440/

Technische Daten:

Objektivrohrdurchmesser: 

63,5 mm

Wirksamer Objektiv-Ø: 

56,0 – 50,0 mm

Vergrößerung min. / max.: 

4x / 16x

Gewicht: 

720 g

Länge: 

368 mm

Funktionsbereich: 

-25 bis +65 °C

Austrittspupille: 

12,0 – 4,5 mm

Sehfeld auf 100 m: 

9,2 – 2,3 m

Augenabstand: 

90 mm

Dioptrienausgleich: 

-3 bis +2

Parallaxfrei: 

50 m bis ∞

Absehen: 

4A-I

Absehenlage: 

2. BE

Absehen-Verstellung pro Click auf 100 m: 

1 cm

Max. Stellweg auf 100 m Höhe / Seite: 

85 / 55 cm

Mittelrohrdurchmesser: 

30 mm

Okulardurchmesser: 

44,3 mm

High-Performance-Optik: 

High Contrast

Druckwasserdicht: 

Bis 2 Meter

STEINER Stickstoff-Füllung: 

Ja

Garantie: 

10 Jahre 2 (Jahre auf elektronische Teile)

Wärmebildkamera Seek thermal Reveal XR

Früher galt eine Wärmebildkamera als ein kaum bezahlbares Gerät, das nur den Profis vorbehalten war. Doch seit eine paar Jahren gibt es von verschiedenen Herstellern auch bezahlbare Kameras. Eines dieser Modelle ist die Reveal XR fastframe des amerikanischen Herstellers Seek thermal. Es ist eine einfache, kompakte Wärmebildkamera, die aufgrund ihrer Größe in jede Hosentasche passt.

Seek thermal Reveal XR mit Livebild in Falschfarben

Der integrierte Akku hält bis zu 10 Stunden und kann über Micro USB aufgeladen werden. Dadurch ist die Kamera quasi immer und überall einsatzbereit. Das Gehäuse wirkt sehr robust und durch die gummierten Seitenränder liegt die Kamera gut in der Hand.

Die Kamera verfügt über einen Sensor, der 206×156 Bildpunkte auflöst. Diese Auflösung reicht aus, um etwa Menschen oder Tiere zu erkennen. Menschen oder größere Tiere können noch aus über 100 Meter Entfernung damit erkannt werden.

Menschen in ca. 120 Meter Entfernung in der Mitte des Bildes
Eine Katze in ca. 3 Meter Entfernungs (links) und ca. 20 Meter Entfernung (rechts)

Temperaturen können damit in einem Bereich von -40° bis 330°C gemessen werden. Dadurch grenzt sich diesen Gerät auch von anderen Herstellern ab, die oft nur einen geringeren Temperaturumfang darstellen können.

Das Menü ist sehr überschaubar. Viele Einstellmöglichkeiten gibt es hier nicht. Dadurch wird die Bedienung erleichtert. Es stehen lediglich 7 verschieden Farbdarstellungen des Wärmebilds zur Verfügung.

Die angezeigten Bilder können auf einer micro SD Karte gespeichert werden.

Die Displayhelligkeit kann stark variiert werden. Ein dunkles Display ist in der Nacht sehr hilfreich um die Nachtsichtfähigkeit nicht zu verlieren.

Neben des Wärmebildsensors ist auch noch eine LED mit maximal 300 Lumen verbaut. Die Lampe kann unabhängig vom Betriebszustand der restlichen Kamera über einen gut erreichbaren seitlichen Schalter bedient werden. Es stehen zwei frei einstellbare Leuchtstärken zur Verfügung. Die Leistung dieser Lampe reicht für die meisten Anwendungsfälle aus und man benötigt keine separate Taschenlampe.

LED Lampe und Wärmebildsensor an der Vorderseite der Kamera

Diese Wärmebildkamera richtet sich vor allem an Jäger, Sicherheitsdienste oder Personen, die Objekte, Menschen oder Tiere aufspüren möchten, da sie im Vergleich zu anderen Kameras über eine größere Reichweite und eine höhere Bildwiedergabefrequenz verfügt. Die Bedienung könnte kaum einfacher sein. Einfach einschalten und nach wenigen Sekunden wird ein Wärmebild angezeigt.

Brunox Care Produkte im Test, Waffenpflegespray und Turbo-Clean Bremsenreiniger

Brunox Waffenpflegespray

Brunox ist ein Hersteller von Korrosionsschutzprodukten und Schmiermitteln aus der Schweiz. Die Produktpalette deckt alle wichtigen Bereiche ab, bei denen es auf ein Höchstmaß an Schmierung für gute Beweglichkeit und den Schutz vor Korrosion ankommt. Von Brunox gibt es sogar ein Schmiermittel speziell für den Lebensmittelbereich im Programm, welches sich für lebensmittelverarbeitende Maschinen in Industrie und Haushalt verwenden lässt. Mehr dazu unter https://brunox.swiss/ .

Das Waffenpflegespray eignet sich hervorragend zum Reinigen und Entfernen von Tombak-, Blei- und Kupferrückständen, so dass zur Pflege nur ein Multifunktionsprodukt wie ein Schweizer Taschenmesser oder Leathermantool gebraucht wird und einen Werkzeugkoffer gut ergänzt. Hervorzuheben ist auch die Schonung von Materialien wie Leder, Holz, Gummi und Plastik. Beispielsweise wird das Leder einer Messerscheide nicht beschädigt. Es verharzt nicht und ist frei von PTFE (Teflon©), Silikon und Graphit. Bei der Verwendung darauf achten, dass keine empfindlichen Gegenstände wie Textilien in der Nähe sind.

Brunox Turbo-Clean Bremsenreiniger

Bei hartnäckigen Verschmutzungen bietet Brunox den Turbo-Clean Bremsenreiniger an. Diesen verwende ich zur Entfettung von Schrauben und Gewinden, damit die Schraubensicherungsmasse gut hält. Bei der Nutzung ist eine gute Belüftung wichtig. Nach dem Einsprühen kurz Warten und dann mit Küchenrolle oder einem trockenen Tuch abwischen. Teilweise lösen sich Verschmutzungen schon während des Sprühvorgangs.

Brinyte PT18 Oathkeeper

Hier stelle ich Euch die Brinyte PT18 Oathkeeper vor,mein Favorit in Fachen taktische Lampe.verbaut ist hier eine XHP 35 LED mit kaltweissem Licht.Die Oathkeeper hat eine Maximalleistung von 2000 lm.4 Leuchtstufen mit zusätzlich Strobe und SOS machen sie zu einem wertvollen Begleiter.Ich selbst habe sie jetzt schon in einigen Sucheinsätzen und Trainings verwendet und schätze die Vielseitigkeit sehr.

Die PT 18 ist seit längeren meine absolute taktische Lieblingslampe und gehört bei mir zur Standardausrüstung bei Suchaktionen,aber auch im Alltag dazu.Mittlerweile hat die Firma Brinyte schon mehrere hochwertige Modelle auf den Markt gebracht.

Holster PT18 Oathkeeper

Die Lampe hat eine Reichweite von circa 360 m und ein sehr ausgewogenes Lichtbild mit einen sauberen Spot aber auch genügend Nahausleuchtung.Betrieben wird sie durch einen 18650er Akku.Der Zugriff auf Strobe ist im Verteidigungsfall sofort möglich,dies wird durch einen extra Schalter am Endstück der PT18 ermöglicht.

Unterhebelrepetierer – Kindheitstraum und/oder Sportgerät

Jeder kennt ihn aus seiner Jugend, aus den Western im TV, vom Cowboy und Indianer spielen, der eine oder andere hatte ihn als Platzpatronengewehr, den Unterhebelrepetierer (UHR). Für viele ist er heute noch der Inbegriff des Gewehrs.

Bereits 1837 wurde der erste serienmäßige UHR von Colt hergestellt. Damals als Paterson Ring-Lever Perkussionsgewehr. Außer, dass er mit dem Hebel vor dem Abzug gespannt und nachgeladen wurde, hat er mit unserer Vorstellung vom UHR nicht viel gemeinsam.
Erst ab 1860, mit der Entwicklung der Randfeuerpatrone im Kaliber .44 Henry wurde der UHR, so wie wir ihn heute kennen, patentiert und gefertigt. Die damit ausgestatteten Unionssoldaten erlangen damit gegenüber den Südstaaten einen immensen Vorteil, die nach wie vor mit Vorderladern bewaffnet waren. Diese drücken dies wie folgt aus: “die Yankees laden ihre Gewehre am Sonntag und schießen dann die ganze Woche damit…”
In der weiteren Entwicklung wurde dann das gleiche Kaliber der UHR auch für Revolver verwendet, was dem Nutzer ermöglichte, für seine Kurzwaffe und Langwaffe die gleiche Munition zu verwenden.

Der UHR findet heute in Sport und Jagd seine Anwendung. Die Palette der verfügbaren Kaliber reicht hierbei von der klassischen Kleinkaliberpatrone (.22lfb) bis hin zur jagdlich genutzen Großkaliberpatronen.

Die Funktionsweise ist hierbei relativ einfach. in der Regel wird über ein seitliches Ladefenster, das unter dem Lauf befindliche Röhrenmagazin geladen.

Bild 1

Das laden des UHR erfolgt, indem man den Ladehebel nach vorne bewegt. Dadurch wird die erste Patronen aus dem Röhrenmagazin vor das Patronenlager geführt.

Bild 2

In dem der Ladehebel nach hinten geführt wird wird nun die Patronen in das Patronenlager geführt und er Hahn gespannt.

Bild 3
Bild 4

Nach der Schussabgabe wir der Ladehebel zum Laden des UHR wieder nach vorne geführt. Hierbei wird die leere Hülse (oben im Bild) ausgeworfen und bereits die neue Patronen (unten im Bild) aus dem Magazin zugeführt.

Bild 5

Der UHR von Marlin hat drei Positionen für den Hahn. Wie in Bild 1 ersichtlich, der entspannte Zustand. Aus dieser Position heraus ist eine Schussabgabe nicht möglich, da die Marlin über ein Single Action System verfügt. Hierbei wird über den Abzug nur der Hammer ausgelöst, ein Spannen des selben erfolgt nicht.
Aus der 2. Position heraus läßt sich der UHR sichern. Im gesicherten Zustand erscheint der Sicherungsstift schwarz (Bild 6), im entsicherten rot (Bild 7).
In der 3. Position ist der Hahn vollständig gespannt (Bild4). Aus dieser Position ist die Schussabgabe möglich.

Auf dem Schießstand verhält sich die Marlin 1894 c sehr kultiviert. Mit der schwächeren Patrone im Kaliber .38 Spezial ist ein Rückstoß kaum vorhanden. Die serienmäßige offene Visierung erlaubt problemlos Treffer auch in über 100 Meter Entfernung.
Mit der Verwendung der Patronen im Kaliber .357 Magnum wird der Rückstoß deutlich spürbarer, ist aber leicht beherrschbar. Wiederholbarer Treffer über 150 Meter hinaus sind hiermit auch kein Problem.

Im sportlichen Wettkampfschießen macht die Marlin 1894c im Kaliber .357 Magnum richtig Spaß, im Cowboy Action Schießen werden Jugendträume war.
Ein kleiner Tipp, den ich am Anfang vom bayrischen Meister im UHR-Schießen im BDMP, Bernhard Lippe bekommen habe. Das einfachste Tuning eines UHR ist das Paracorden des Ladehebels. Es sieht nicht nur schön aus, es schont auch die Finger beim schnellen und häufigen Laden.

Nähere Informationen zu Marlin unter: www.marlinfirearms.com

  • Technische Daten
  • Marlin 1894 C
  • Kaliber: .357 Magnum / .38 Spezial
  •     9-Schuss-Röhrenmagazin
  •      Amerikanischer Schaft aus schwarzem Nussbaum mit geradem Griff
  •      Poliertes 18,5 “-Lauf
  •      1:16 Drall
  •      Verstellbares Semi-Buckhorn-Visier, Rampenvisier mit Messingperle
  •      38 1/2 “Gesamtlänge
  •      6 1/2 Pfund ungefähres Gewicht

VIVA ESPANA !! BERGARA B14 Ridge .300 Winmag Repetierbüchse

Wer die Wahl hat hat die Qual… kein Sprichwort trifft besser beim Waffenkauf zu. Der Markt scheint schier unendlich und viele Hersteller werben damit das Beste im Angebot zu haben. Doch oft muss man seine Wünsche dem persönlichen Budget anpassen was oft ein paar Abstriche von Nöten macht. Dennoch sollte man versuchen das maximale mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln rauszuholen. Es muss definitiv nicht immer das teuerste sein, aber wir denken auch an die Redewendung “wer billig kauft ,kauft oft” Und um zu beweisen das günstig auch verdammt gut sein kann stellen wir euch heute die B14 Ridge aus dem Hause Bergara vor.

Die Firma Bergara produziert in ihrer modernen Produktionstätte im Norden Spaniens Waffen mit außergewöhnlicher Qualität und erstaunlich niedrigem Preis. Das von der Fa. Leader zur Verfügung gestellte Modell ist die B14 Ridge im Kaliber .300 Win Mag. Was sofort auffällt ist die schlanke Bauform der Büchse was sich natürlich auch im Gewicht wiederspiegelt. Mit einem Gewicht von 3,5kg und einer Gesamtlänge von 1130mm ist sie perfekt für die Jagd bemessen. Was sich unschwer erkennen lässt, ist das der Schaft der Waffe aus Kunstoff besteht was aber zum gesamten Look der Waffe passt. Bergara stellt seine Läufe selbst her und garantiert somit das die beiden Verschlusswarzen seidig weich verriegeln. Die Lauflänge bei der .300Winmag Version beträgt 61cm hat einen 1:10 Drall und kommt von Werk schon mit einem M15x1 Mündungsgewinde was die Kosten für die Installation eines jagdlichen Schalldämpfers minimiert.

Bergara nennt das Laufprofil “Semi Varmint” da man hier das beste aus zwei Welten miteinander kombiniert und zwar einen abgeschpeckten Sport Varmint Lauf oder einen aufgespritzten Jagdlauf…. Das kann jeder halten wie er möchte.. XD Das verwendete Lauf Material ist 4140 CrMo Stahl und wird wie die Saystemhülse komplett seidenmatt pulverbeschichtet. Bergara garantiert von Werk einen Streukreis von max. 25mm mit Matchgrade Fabrik Munition.

Wie bereits zuvor erwähnt handelt es sich um ein sehr geschmeidig funktionierendes zwei Warzen Verschlusssystem das am Ende einen Indikator aufweisst der euch anzeigt ob die Waffe gespannt ist oder nicht. Des weiteren lässt sich der Verschulls bereits bei einem Öffnungswinkel von 90 Grad repetieren was den ganzen Vorgang wesentlich schneller aber auch angenehmer macht. Der Sicherungshebel ist gut bedienbar und genauso geschmeidig wie irgendwie jedes bewegliche Teil an dieser Büchse.

Der Abzug der B14 lässt sich individuell einstellen, bricht sehr schön trocken und kommt vom Hersteller vorab auf 1400 Gramm justiert was unserer Meinung nach keines nachstellens seitens des Käufers bedarf.

Bergara bietet die Ridge Modelle mit zwei Arten von Magazinen an. Einmal ein innenliegendes Kastenmagazin mit Klappdeckel oder wie wir sie von der Fa. Leader bekommen haben mit herausnehmbaren Magazin. Bei dieser Ausführung bekommt ihr ein Magazin aus Kunstoff das drei Patronen im Magnum Kaliber .300 Winmag aufnehmen kann. Das ganze tut was es soll funktioniert tadellos und es gibt kein störendes wackeln oder klappern.

Kommen wir nun zu einem Feature das mir besonders gut an der Bergara B14 Serie gefällt…. Und zwar ist das die Kompatibilität zu Remington 700 Anbauteilen. Richtig gelesen. Alles was der Markt an Produkten für die beliebte 700 reihe bereit hält passt auch problemlos an die B14. Das heisst , Scope Rails, Abzüge, und vor allem Schäfte. Das ermöglicht euch eure Büchse euren Vorstellungen nach zu modifizieren.

Am Schaft ist natürlich auch ein Aufnahmepunkt für einen Trageriemen verbaut an dem ihr aber auch problemlos ein Harris Zweibein montieren könnt wennihr eins beötigt.

Unser Fazit zu dieser Waffe ist durchweg positiv und wir freuen uns auf die Praxistests. Für relativ wenig Geld sucht man auf dem Markt sehr schwer ein vergleichbares Preis Leistungsverhältnis. Die B14 Ridge Repetierbüchse ist mehr als wertig gebaut und Verarbeitet. Wir hoffen das sie auch in der Performance das hält was der Hersteller verspricht.

An dieser stelle Bedanken wir uns nochmal vielmals bei der Fa. Leader Trading für das groszügige bereitstellen der Waffe und freuen uns auch weiterhin auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Zum Abschluss noch ein Paar Bilder

Ledlenser P7.2

Auf den ersten Blick wirkt die Taschenlampe P7.2 der Firma Ledlenser aus Solingen nicht wie eine Lampe, die man unbedingt haben will. Sie ist nicht die hellste, hat nicht die größte Leuchtweite und ist auch nicht wasserdicht.

Es hat jedoch einen Grund, warum diese Lampe bereits seit Jahren auch von Behörden wie der Polizei eingesetzt wird. Das Konzept, das hinter dieser Taschenlampe steckt ist klar durchdacht und spricht vor allem professionelle Nutzer an.

Das beginnt bereits bei der Gürteltasche. Viele Gürteltaschen anderer Hersteller sind oft nur eine einfach Tasche aus einem Stück Polyamidgewebe (Nylon). Darin kann eine Lampe gut aufbewahrt werden. Nimmt man sie jedoch heraus, fällt diese in sich zusammen und man kann die Lampe nur mit Mühe und mit Hilfe beider Hände zurückstecken. Gerade in stressigen oder gefährlichen Situationen birgt das eine hohes Risiko.

Dieses Problem scheinen auch die Entwickler der Firma Ledlenser erkannt zu haben und liefern mit der Taschenlampe eine Gürteltasche, die es ermöglicht, die Lampe problemlos mit nur einer Hand und ohne hinzusehen zurück in die Tasche zu stecken. Selbst mit Handschuhen ist das kein Problem.

Die Lampe selbst lässt sich ebenfalls mit nur einer Hand bedienen. Der Schalter am Ende der Lampe ist so groß, dass er sich auch mit Handschuhen gut bedient werden kann. Es kann zwischen drei verschieden Lichtfunktionen gewählt werden. Mid Power, Low Power und Power. Damit ist das passende Licht für nahezu jede Situation gegeben.

Eine Besonderheit der Taschenlampen der Firma Ledlenser ist das spezielle Focus System. Eine Kombination aus Linse und Reflektor kann stufenlos zur LED bewegt werden. Damit kann zwischen einem stark gebündelten Strahl für große Entfernungen oder einem breiten Strahl für die homogenen Ausleuchtung großer Flächen gewechselt werden.

Die vielen Vorteile dieser Lampe überwiegen die zu Beginn genannten Nachteile bei weitem.

Sie ist eine Taschenlampe, die immer griffbereit ist und ohne komplizierte Bedienung zuverlässig funktioniert.