Brinyte PT18 Oathkeeper

Hier stelle ich Euch die Brinyte PT18 Oathkeeper vor,mein Favorit in Fachen taktische Lampe.verbaut ist hier eine XHP 35 LED mit kaltweissem Licht.Die Oathkeeper hat eine Maximalleistung von 2000 lm.4 Leuchtstufen mit zusätzlich Strobe und SOS machen sie zu einem wertvollen Begleiter.Ich selbst habe sie jetzt schon in einigen Sucheinsätzen und Trainings verwendet und schätze die Vielseitigkeit sehr.

Die PT 18 ist seit längeren meine absolute taktische Lieblingslampe und gehört bei mir zur Standardausrüstung bei Suchaktionen,aber auch im Alltag dazu.Mittlerweile hat die Firma Brinyte schon mehrere hochwertige Modelle auf den Markt gebracht.

Holster PT18 Oathkeeper

Die Lampe hat eine Reichweite von circa 360 m und ein sehr ausgewogenes Lichtbild mit einen sauberen Spot aber auch genügend Nahausleuchtung.Betrieben wird sie durch einen 18650er Akku.Der Zugriff auf Strobe ist im Verteidigungsfall sofort möglich,dies wird durch einen extra Schalter am Endstück der PT18 ermöglicht.

Unterhebelrepetierer – Kindheitstraum und/oder Sportgerät

Jeder kennt ihn aus seiner Jugend, aus den Western im TV, vom Cowboy und Indianer spielen, der eine oder andere hatte ihn als Platzpatronengewehr, den Unterhebelrepetierer (UHR). Für viele ist er heute noch der Inbegriff des Gewehrs.

Bereits 1837 wurde der erste serienmäßige UHR von Colt hergestellt. Damals als Paterson Ring-Lever Perkussionsgewehr. Außer, dass er mit dem Hebel vor dem Abzug gespannt und nachgeladen wurde, hat er mit unserer Vorstellung vom UHR nicht viel gemeinsam.
Erst ab 1860, mit der Entwicklung der Randfeuerpatrone im Kaliber .44 Henry wurde der UHR, so wie wir ihn heute kennen, patentiert und gefertigt. Die damit ausgestatteten Unionssoldaten erlangen damit gegenüber den Südstaaten einen immensen Vorteil, die nach wie vor mit Vorderladern bewaffnet waren. Diese drücken dies wie folgt aus: “die Yankees laden ihre Gewehre am Sonntag und schießen dann die ganze Woche damit…”
In der weiteren Entwicklung wurde dann das gleiche Kaliber der UHR auch für Revolver verwendet, was dem Nutzer ermöglichte, für seine Kurzwaffe und Langwaffe die gleiche Munition zu verwenden.

Der UHR findet heute in Sport und Jagd seine Anwendung. Die Palette der verfügbaren Kaliber reicht hierbei von der klassischen Kleinkaliberpatrone (.22lfb) bis hin zur jagdlich genutzen Großkaliberpatronen.

Die Funktionsweise ist hierbei relativ einfach. in der Regel wird über ein seitliches Ladefenster, das unter dem Lauf befindliche Röhrenmagazin geladen.

Bild 1

Das laden des UHR erfolgt, indem man den Ladehebel nach vorne bewegt. Dadurch wird die erste Patronen aus dem Röhrenmagazin vor das Patronenlager geführt.

Bild 2

In dem der Ladehebel nach hinten geführt wird wird nun die Patronen in das Patronenlager geführt und er Hahn gespannt.

Bild 3
Bild 4

Nach der Schussabgabe wir der Ladehebel zum Laden des UHR wieder nach vorne geführt. Hierbei wird die leere Hülse (oben im Bild) ausgeworfen und bereits die neue Patronen (unten im Bild) aus dem Magazin zugeführt.

Bild 5

Der UHR von Marlin hat drei Positionen für den Hahn. Wie in Bild 1 ersichtlich, der entspannte Zustand. Aus dieser Position heraus ist eine Schussabgabe nicht möglich, da die Marlin über ein Single Action System verfügt. Hierbei wird über den Abzug nur der Hammer ausgelöst, ein Spannen des selben erfolgt nicht.
Aus der 2. Position heraus läßt sich der UHR sichern. Im gesicherten Zustand erscheint der Sicherungsstift schwarz (Bild 6), im entsicherten rot (Bild 7).
In der 3. Position ist der Hahn vollständig gespannt (Bild4). Aus dieser Position ist die Schussabgabe möglich.

Auf dem Schießstand verhält sich die Marlin 1894 c sehr kultiviert. Mit der schwächeren Patrone im Kaliber .38 Spezial ist ein Rückstoß kaum vorhanden. Die serienmäßige offene Visierung erlaubt problemlos Treffer auch in über 100 Meter Entfernung.
Mit der Verwendung der Patronen im Kaliber .357 Magnum wird der Rückstoß deutlich spürbarer, ist aber leicht beherrschbar. Wiederholbarer Treffer über 150 Meter hinaus sind hiermit auch kein Problem.

Im sportlichen Wettkampfschießen macht die Marlin 1894c im Kaliber .357 Magnum richtig Spaß, im Cowboy Action Schießen werden Jugendträume war.
Ein kleiner Tipp, den ich am Anfang vom bayrischen Meister im UHR-Schießen im BDMP, Bernhard Lippe bekommen habe. Das einfachste Tuning eines UHR ist das Paracorden des Ladehebels. Es sieht nicht nur schön aus, es schont auch die Finger beim schnellen und häufigen Laden.

Nähere Informationen zu Marlin unter: www.marlinfirearms.com

  • Technische Daten
  • Marlin 1894 C
  • Kaliber: .357 Magnum / .38 Spezial
  •     9-Schuss-Röhrenmagazin
  •      Amerikanischer Schaft aus schwarzem Nussbaum mit geradem Griff
  •      Poliertes 18,5 “-Lauf
  •      1:16 Drall
  •      Verstellbares Semi-Buckhorn-Visier, Rampenvisier mit Messingperle
  •      38 1/2 “Gesamtlänge
  •      6 1/2 Pfund ungefähres Gewicht

VIVA ESPANA !! BERGARA B14 Ridge .300 Winmag Repetierbüchse

Wer die Wahl hat hat die Qual… kein Sprichwort trifft besser beim Waffenkauf zu. Der Markt scheint schier unendlich und viele Hersteller werben damit das Beste im Angebot zu haben. Doch oft muss man seine Wünsche dem persönlichen Budget anpassen was oft ein paar Abstriche von Nöten macht. Dennoch sollte man versuchen das maximale mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln rauszuholen. Es muss definitiv nicht immer das teuerste sein, aber wir denken auch an die Redewendung “wer billig kauft ,kauft oft” Und um zu beweisen das günstig auch verdammt gut sein kann stellen wir euch heute die B14 Ridge aus dem Hause Bergara vor.

Die Firma Bergara produziert in ihrer modernen Produktionstätte im Norden Spaniens Waffen mit außergewöhnlicher Qualität und erstaunlich niedrigem Preis. Das von der Fa. Leader zur Verfügung gestellte Modell ist die B14 Ridge im Kaliber .300 Win Mag. Was sofort auffällt ist die schlanke Bauform der Büchse was sich natürlich auch im Gewicht wiederspiegelt. Mit einem Gewicht von 3,5kg und einer Gesamtlänge von 1130mm ist sie perfekt für die Jagd bemessen. Was sich unschwer erkennen lässt, ist das der Schaft der Waffe aus Kunstoff besteht was aber zum gesamten Look der Waffe passt. Bergara stellt seine Läufe selbst her und garantiert somit das die beiden Verschlusswarzen seidig weich verriegeln. Die Lauflänge bei der .300Winmag Version beträgt 61cm hat einen 1:10 Drall und kommt von Werk schon mit einem M15x1 Mündungsgewinde was die Kosten für die Installation eines jagdlichen Schalldämpfers minimiert.

Bergara nennt das Laufprofil “Semi Varmint” da man hier das beste aus zwei Welten miteinander kombiniert und zwar einen abgeschpeckten Sport Varmint Lauf oder einen aufgespritzten Jagdlauf…. Das kann jeder halten wie er möchte.. XD Das verwendete Lauf Material ist 4140 CrMo Stahl und wird wie die Saystemhülse komplett seidenmatt pulverbeschichtet. Bergara garantiert von Werk einen Streukreis von max. 25mm mit Matchgrade Fabrik Munition.

Wie bereits zuvor erwähnt handelt es sich um ein sehr geschmeidig funktionierendes zwei Warzen Verschlusssystem das am Ende einen Indikator aufweisst der euch anzeigt ob die Waffe gespannt ist oder nicht. Des weiteren lässt sich der Verschulls bereits bei einem Öffnungswinkel von 90 Grad repetieren was den ganzen Vorgang wesentlich schneller aber auch angenehmer macht. Der Sicherungshebel ist gut bedienbar und genauso geschmeidig wie irgendwie jedes bewegliche Teil an dieser Büchse.

Der Abzug der B14 lässt sich individuell einstellen, bricht sehr schön trocken und kommt vom Hersteller vorab auf 1400 Gramm justiert was unserer Meinung nach keines nachstellens seitens des Käufers bedarf.

Bergara bietet die Ridge Modelle mit zwei Arten von Magazinen an. Einmal ein innenliegendes Kastenmagazin mit Klappdeckel oder wie wir sie von der Fa. Leader bekommen haben mit herausnehmbaren Magazin. Bei dieser Ausführung bekommt ihr ein Magazin aus Kunstoff das drei Patronen im Magnum Kaliber .300 Winmag aufnehmen kann. Das ganze tut was es soll funktioniert tadellos und es gibt kein störendes wackeln oder klappern.

Kommen wir nun zu einem Feature das mir besonders gut an der Bergara B14 Serie gefällt…. Und zwar ist das die Kompatibilität zu Remington 700 Anbauteilen. Richtig gelesen. Alles was der Markt an Produkten für die beliebte 700 reihe bereit hält passt auch problemlos an die B14. Das heisst , Scope Rails, Abzüge, und vor allem Schäfte. Das ermöglicht euch eure Büchse euren Vorstellungen nach zu modifizieren.

Am Schaft ist natürlich auch ein Aufnahmepunkt für einen Trageriemen verbaut an dem ihr aber auch problemlos ein Harris Zweibein montieren könnt wennihr eins beötigt.

Unser Fazit zu dieser Waffe ist durchweg positiv und wir freuen uns auf die Praxistests. Für relativ wenig Geld sucht man auf dem Markt sehr schwer ein vergleichbares Preis Leistungsverhältnis. Die B14 Ridge Repetierbüchse ist mehr als wertig gebaut und Verarbeitet. Wir hoffen das sie auch in der Performance das hält was der Hersteller verspricht.

An dieser stelle Bedanken wir uns nochmal vielmals bei der Fa. Leader Trading für das groszügige bereitstellen der Waffe und freuen uns auch weiterhin auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Zum Abschluss noch ein Paar Bilder

Ledlenser P7.2

Auf den ersten Blick wirkt die Taschenlampe P7.2 der Firma Ledlenser aus Solingen nicht wie eine Lampe, die man unbedingt haben will. Sie ist nicht die hellste, hat nicht die größte Leuchtweite und ist auch nicht wasserdicht.

Es hat jedoch einen Grund, warum diese Lampe bereits seit Jahren auch von Behörden wie der Polizei eingesetzt wird. Das Konzept, das hinter dieser Taschenlampe steckt ist klar durchdacht und spricht vor allem professionelle Nutzer an.

Das beginnt bereits bei der Gürteltasche. Viele Gürteltaschen anderer Hersteller sind oft nur eine einfach Tasche aus einem Stück Polyamidgewebe (Nylon). Darin kann eine Lampe gut aufbewahrt werden. Nimmt man sie jedoch heraus, fällt diese in sich zusammen und man kann die Lampe nur mit Mühe und mit Hilfe beider Hände zurückstecken. Gerade in stressigen oder gefährlichen Situationen birgt das eine hohes Risiko.

Dieses Problem scheinen auch die Entwickler der Firma Ledlenser erkannt zu haben und liefern mit der Taschenlampe eine Gürteltasche, die es ermöglicht, die Lampe problemlos mit nur einer Hand und ohne hinzusehen zurück in die Tasche zu stecken. Selbst mit Handschuhen ist das kein Problem.

Die Lampe selbst lässt sich ebenfalls mit nur einer Hand bedienen. Der Schalter am Ende der Lampe ist so groß, dass er sich auch mit Handschuhen gut bedient werden kann. Es kann zwischen drei verschieden Lichtfunktionen gewählt werden. Mid Power, Low Power und Power. Damit ist das passende Licht für nahezu jede Situation gegeben.

Eine Besonderheit der Taschenlampen der Firma Ledlenser ist das spezielle Focus System. Eine Kombination aus Linse und Reflektor kann stufenlos zur LED bewegt werden. Damit kann zwischen einem stark gebündelten Strahl für große Entfernungen oder einem breiten Strahl für die homogenen Ausleuchtung großer Flächen gewechselt werden.

Die vielen Vorteile dieser Lampe überwiegen die zu Beginn genannten Nachteile bei weitem.

Sie ist eine Taschenlampe, die immer griffbereit ist und ohne komplizierte Bedienung zuverlässig funktioniert.

Fenix HL21 mit neuer Elektronik nach Defekt durch ausgelaufene Batterie

Nachdem die Fenix Lampe durch eine ausgelaufene Batterie schaden genommen hatte, habe ich eine neue einfachere Schaltung eingebaut. Die Schaltung hat im Gegensatz zum Original nur eine Leuchtintensität und die Wasserdichtigkeit ist nicht mehr gegeben. Kernstück der neuen Schaltung ist ein IC (integrated circuit) 5252 F mit einer Induktivität (Spule) von 100 µH. Aus meiner Sicht ist die modifizierte Lampe ausreichend für den Camping- oder Hausgebrauch zu verwenden.

Lampe mit außen liegenden Batteriefach und neu angebrachtem Schalter
Lampenkopf mit neuen Leitungen
Neue Schaltung

Heißkleber und Brunoxreiniger haben sich als sehr hilfreich für dieses Projekt erwiesen. Mit Hilfe des Brunoxreinigers konnten die korrodierten Stellen gereinigt werden. Der Zusammenbau wurde mit Hilfe von Heißkleber durchgeführt, der auch die Außenstehenden Kontake schützt. Das neue Batteriefach wurde auf die Kopfhalterung geklebt. Bevor die Lampe entsorgt wird, eine neue Lampe ist in der Regel komfortabler und bietet mehr Funktionen, kann sie weiter genutzt werden.

Das für das Projekt genutzte Waffenpflegespray

PAA Shooting Academy Range Day – meet, discover and shoot

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Nach diesem Motto hat Michael Paa, der Veranstalter der PSA RANGE Days, den ersten Industry Range Day nach der IWA 2019 beendet. Mit dem klaren Ziel noch mehr Informationen, mehr Erfahrungen und mehr Spaß für die Teilnehmer zu liefern die Planungen aufgenommen. Sehen wir uns im Detail an, was aus diesem hoch gesteckten Ziel wurde.

Die Reise ging wieder nach Tschechien, in die Nähe des kleinen Orts Medici. In malerischer Kulisse liegt dort der gewählt Veranstaltungsort. Für die Teilnehmer stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Die Einweisung erfolgt hier professionell durch die BRL-Group Security, die auch auf dem gesamten Gelände für Sicherheit und Ordnung sorg.  Für das leibliche Wohl sorgt dieses Mal ein FoodTruck der Gockerlbraterei Fa&RA aus Regensburg.

Vorbei geht es dann an zahlreichen Ausstellern, die ihre Neuheiten präsentieren, dazu später mehr Details. Im hinteren Bereich der Range liegt dann die Schießanlage. Hier ist das Schießen aus Entfernungen von wenigen Zentimetern bis hin zu 100 Metern möglich. An diesen Tagen wird das Schießen an statischen Ständen für Kurz- und Langwaffen mit 20 Metern angeboten. Aufgelegte Langwaffen kommen auf den beiden Ständen mit ca. 70 Meter zum Einsatz.

Für die Teilnehmer gab es hierbei keine Beschränkung in der Wahl der Waffen und der Anzahl der verschossenen Patronen. Die S&B Munition wurde von der Firma X Jagd (Dschulnigg) zur Verfügung gestellt.  An den einzelnen Stationen fanden sich Waffen bekannter Hersteller, wie z.B. Diamondback, Steyr Arms, Laugo Arms, STI, Typhoon Defense, Chiappa, Tikka, Glock, CZ, Brügger & Thomet, Heckler&Koch. Bis Sonntagabend wurde von den Teilnehmern dann ca. 20.000 Schuss abgegeben.

Um auch einen sportlichen Anreiz zu bieten, wurde in den zwei Tagen ein Match organisiert. Jeder Teilnehmer erwarb gleichzeitig ein Los für die große Tombola am Sonntag. Hierbei wurden Produkte der Sponsoren verlost. Was genau sehen wir am Ende. In den Klassen Revolver, Open, Standard und Alien wurden hierbei die schnellsten Zeiten und somit die Gewinner der Pokale ermittelt. Hierbei galt es so schnell wie möglich vorgegebene Stahlziele zu beschießen.
Folgende Waffen standen zur Verfügung. In der Revolver Disziplin, der Chiappa Rhino Revolver 60ds – .357 Magnum mit seiner tief liegenden Laufachse, für viele Teilnehmer eine ganz neue Erfahrung. In der Disziplin Standard, eine CZ 75 und eine Glock 17, in der Open eine modifizierte Glock 34 mit einem Rotpunkt von Shield Sights und last but not least, in der Alien Wertung, die neue Alien Pistole von Laugo Arms. Mit ihrem revolutionären System der oben liegenden Verschlussfeder ergibt sich ein ganz neues Schießgefühl.

Jeder Teilnehmer konnte in allen Disziplinen starten, der Spaß war somit garantiert. Besonders beeindruckend war das Feld der Topschützen, die den vielen Interessierten gerne mit dem ein oder anderen Tip weiterhalfen. Mit dabei waren u.a. Tom Kronawitter, Markus Schneider, Günther Knaus, Holger Jöst, Vitalij Melehov, Stefan Prestel, Jürgen Rölle, Luis Ehrhardt, Frank Reiche, Thomas Koller, Nic Lößl, Benjamin Thallinger, Nadia Rekun, Samantha Wendel, Horst Holzingerund natürlich der Veranstalter Michael Paa.


Bei den Schrotflinten im stehenden Anschlag konnte auch die halbautomatische Flinte F12 von Typhoon Defense geschossen werden, ebenso wie andere halbautomatische Flinten und Vorderschaftsrepetierflinten verschiedener Hersteller.

Obwohl die Reichweite der Büchsen, die im liegenden Anschlag geschossen werden konnten erheblich höher ist, kamen die Teilnehmer beim Schießen auf 70 Meter entfernte Ziele voll auf ihre Kosten. Zum Testen kamen hier die neue AR15 – DB15 von Diamondback zum Einsatz welche durch Leader Trading Deutschland gestellt worden ist und auf welcher Zeitgleich die Zieloptik S332 von Steiner mit 3x Festvergrößerung geschossen werden konnte. Das Highlight war an dieser Stelle sicher die Repetierbüchse HS .50 M1 von Steyr Arms im Kaliber 50 BMG mit einem perfekten SetUp welches sich durch das Zielfernrohr Steiner M5Xi 5-25×56 und einer EAW Brückenmontage zusammensetzte. Eine Erfahrung, die der einzelne Schütze wohl so schnell nicht mehr machen wird. Das Glänzen in den Augen der Teilnehmer nach dem Schießen sprach Bände über das erlebte.

Ein weiterer Stand, mit dem keiner der Teilnehmer in diesem Umfeld gerechnet hatte, war der Stand der Firma Armbrustmarkt.de. Mit großer Leidenschaft präsentierten hier die Inhaber ihre Armbrüste dem interessierten Teilnehmer. So mancher war über die Reichweite und Energiewerte der Bolzen doch sehr überrascht. Visiere die beim Armbrustschiessen zum Einsatz kommen stehen denen der Feuerwaffenschützen ebenbürtig gegenüber. Zum Einsatz kam hier u.a. das Bogenvisier XeroA1 von Garmin. Wer wollte konnte auch hier sein Können im sportlichen Vergleich unter Beweis stellen und um einen der begehrten Pokale kämpfen.

Die kleine Pause vom Schießen konnte die Teilnehmer nutzen um sich von den fachkundigen Experten an den einzelnen Informationsständen beraten lassen.

Für viele waren die Ausführungen von Dr. Reiner Ehrhardt besonders interessant. In seiner Eigenschaft als Notarzt und medizinischer Betreuer der Veranstaltung erklärte er die Anwendung von Notfallmaterialien und versorgte dann auch kleinere Blessuren.

Herr Leber der Firma Steyr erklärte verschiedene Produkte der Firma unter anderem das HS .50 M1 und Steyr Aug Z A3. Hier hatte der neugierige Teilnehmer die Möglichkeit die begehrten Stücke einem real in die Hand zu nehmen und aus nächster Nähe genau zu betrachten. Ein ganz anders Erlebnis, als nur im Internet oder Katalog.

Die Firma Pro Ferrum stellte ein neuartiges Reinigungsmittel für Waffen vor. Durch seine Fähigkeit Wasser direkt zu absorbieren schützt es Waffen auch an schwer zugänglichen Stellen. Dass es dabei auch hervorragende Lösungseigenschaften für alle möglichen Verschmutzungen hat ist für Pro Ferrum ebenso selbstverständlich, wie die konservierenden Eigenschaften ihres Produkts.

Rifle Doc bot hier seine Reinigungsschnüre an, die sich in wesentlichen Teilen von den Mitbewerbern unterscheiden. Durch die zweite Reihe Bronzebürsten und eine exzellente Verarbeitung wird hierbei ein deutlich besseres Reinigungsergebnis erzielt und die Reinigungsschnur hat eine wesentlich höhere Haltbarkeit.

Bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag wurden dann die Pokale an die Wettstreiter vergeben.
Mit Spannung warteten die Teilnehmer dann auf die Verlosung der gesponserten Preise. Zu den Hauptpreisen zählten komplette Montagen nach Kundenwunsch von EAW, aktive Kapsel und InEar Peltor Gehörschützer von 3M Deutschland, Ausbildungstage der Paa Shooting Academy und ein Fernglas der Firma Steiner. Weiter wurden Reinigungsschnüre von Rifle Doc, Gun Fluid von Pro Ferrum, Gehörschütze von 3M Deutschland, Verschiedene Produkte von Brunox und vieles mehr verlost. Somit konnten alle Teilnehmer als Gewinner die Heimreise antreten.

Die ca. 200 Teilnehmer, aus über 17 Länder, konnten sich mit viel Spaß und Freude über neue und bewährte Produkte informieren und faszinierende Schießerlebnisse sammeln. Auch für den nächsten PSA-Rangeday, nach der IWA 2019, wurde wieder die Losung ausgegeben, a bisserl mehr geht immer.

Alles in allem betrachtet muss man die Veranstaltung von Michael Paa als gelungen betrachten. Sein besonderer Dank ging an die Hauptsponsoren des PSA-Rangeday, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. BRUNOX (Waffenreinigung), Pro Ferrum (Waffenpflege), XJAGD (Dschullnigg), (Testwaffen und Munition), EAW (Ernst Apel Würzburg) (Munition).

Michael Paa erklärte in seinem Schlusswort eindringlich, dass es heute wichtiger ist als je zuvor, dass alle Waffenbesitzer, ob Sportschütze, egal welcher Disziplin Luftgewehr oder Großkaliber, Jäger, Softair, Bogenschützen oder Armbrust geschlossen zusammenstehen müssen, damit wir auch in Zukunft unserem Hobby nachgehen können.

Sieger

Standard Pistol

  • 1. Horst Holzinger
  • 2. Bert Teunissen
  • 3. Andre Barthel

Open Pistol

  • 1. Frank Reiche
  • 2. Radu Stoia
  • 3. Reinhold Glaser

Revolver

  • 1. Nicolas Lößl
  • 2. Nadia Rekun
  • 3. Andre Barthel

Alien Gun

  • 1. Horst Holzinger
  • 2. Benjamin Thallinger
  • 3. Nicolas Lößl

Armbrust

  • 1. Thomas Schreyer
  • 2. Bert Teunissen
  • 3. Nina Samuel

Erfahrungsbericht, Datenblätter und Dokumente aktiver Gehörschutz 3M Peltor ComTac XPI

Mein ständiger Begleiter bei allen Tätigkeiten wo es laut werden kann, sei es beim sportlichen oder jagdlichen Schießen, ebenso auch bei der Ausbildung von Sicherheitsmitarbeitern und dem taktischen Schießen von Behörden. Der aktive Kapselgehörschutz 3M Peltor ComTac XPI ist jahrelang militärisch erprobt und zuverlässig. Von dem Modell bin ich total überzeugt, da ich die Möglichkeit hatte verschiedenste Gehörschutze von 3M Peltor seit über 10 Jahren zu testen, sei es aktiv oder passiv . Seit ca 2 Jahren benutze ich auch die Ohrmuscheln mit Gelkissen. Der Tragekomfort hat sich dadurch noch einmal wesentlich erhöht. Ebenfalls gibt es eine neue Menüführung und man kann den Equalizer manuell einstellen.

© Michael Paa

Die angenehm zu tragenden ComTac XPI mit Gelkissen sind ein ständiger Begleiter beim Jagen. Hier auf den Bild zusehen auf den Bergen Sloweniens.

Hier finden Sie alle Dokumente zum Download des 3M Peltor ComTacXPI

Anleitung 3M Peltor ComTac XPI

Datenblatt 3M Peltor ComTac XPI

Konformität Zertifikat 3M Peltor ComTac XPI

Gehörschutz Zertifikat Schießstand 3M Peltor ComTac XPI für alle Sportschützen, Jäger, Sicherheitsdienste, Behörden, etc

Quelle der Dokumente: www.comhead.de

Vorstellung Weltool T10-HG

Hallo, mein Name ist Christian, Taschenlampenfreund und ehrenamtlich als Hundeführer Mantrailing bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Unsere Sucheinsätze finden meist nachts statt, also perfekt um Lampen im Gebrauch zu testen. Heute stelle ich euch kurz eine Jagdlampe von Weltool vor,die T10-HG! Diese Version besitzt eine grüne LED, rot ist auch erhältlich. Verarbeitung ist sehr gut, saubere gefettete Gewinde. Die T10 besitzt einen Endschalter, ist aber auch mit einem Remoteschalter aufrüstbar. Genial finde ich den sauberen Spot mit dem eine Reichweite im Highmodus(994lm)bis zu 795m möglich ist. Angenehm ist die grüne Lichtfarbe, sie erhält die Nachtsichtfähigkeit. Auf Wunsch ist bei Weltool Zubehör zur Waffenmontage erhältlich. Die T10 wird entweder mit 1×18650 oder 2xCR123A Akkus betrieben. Ich werde diese Lampe sicher bei Suchaufgaben verwenden und denke sie ist auch für den Jagdbereich sehr interessant.